T.I.P.
Das Turn-Informationsportal
Besuchen Sie T.I.P. - Das Turn-Informationsportal des Badischen Turner-Bund e.V.
IntelliOnline

Inhaltsverzeichnnis

Einmal Breisach - Immer Breisach
Turngala in Walldürn begeisterte die Zuschauer
2008: Turngala des MNTG
2006: Jubiläumsgala
2006: Festakt zum 125-jährigen Jubiläum
6. Turngala wieder ein großer Erfolg

 

Einmal Breisach - Immer Breisach

44. Jugendzeltlager der Badischen Turnerjugend in Breisach am Rhein
 
„Das sind einfach die geilsten 11 Tage im Jahr“ beteuert Teilnehmerin Pia und die anderen stimmen mit großer Überzeugung zu. Dieses Jahr brach der Main-Neckar Turngau mit  27 Teilnehmern in der ersten Ferienwoche am 30. August 2012 nach Breisach am Rhein zum Internationalen Zeltlager der Badischen Turnerjugend auf.
In den 11 Tagen wuchsen die Teilnehmer des Turngaus in ein Team zusammen, wie es nur selten vorkommt. So war die Stimmung über das ganze Lager sehr gut, es wurde viel gelacht und jeder Spaß wurde mitgenommen. „So viel gelacht habe ich schon lange nicht mehr“, bestätigt auch Teilnehmerin Julia.
  
Nach ca. 3 stündiger Busfahrt in Breisach angekommen, konnten die insgesamt 570 Jugendlichen im Alter von 12-16 Jahren aus 14 badischen Turngauen in der schon aufgebauten Zeltstadt ihr Lager für 11 Tage aufschlagen. Feldbetten und Luftmatratzen wurden ausgepackt, Koffer auf engsten Raum verstaut und natürlich die Freunde aus dem letzten Zeltlagerjahr freudig begrüßt. Der Main-Neckar Turngau wurde auf zwei Mädchen und ein Jungenzelt verteilt. Nachdem die Unterkunft bezogen wurde stand auch schon ein kleiner Rundgang durch den Lagerplatz auf dem Programm, den die langjährigen Teilnehmer den Betreuern Natalie Krauß und Daniel Gießler abnehmen konnten. Nach dem ersten Abendessen im Lager wurden auch schon zahlreiche Waschräume der angrenzenden Schule belegt, um sich für die Eröffnungsparty zu stylen. Diese wurde durch die ausgelassene Stimmung ein voller Erfolg. Anschließend wurde auf dem Zeltplatz das Lagerfeuer in einer traditionellen Zeremonie entzündet. Nach der anschließenden Nachtwanderung durch den stockdunklen Breisacher Wald hieß es dann gegen 23.00 Uhr Nachtruhe (die sich am ersten Abend wie erwartet etwas hinaus zögerte). 
 
Am nächsten Morgen standen nun die beliebten Interessengruppen auf dem Programm, bei denen die Teilnehmer aus ca. 20 Optionen wählen können. Das Angebot reicht von sportlichen, kreativen bis zu musischen Auswahlmöglichkeiten. Am Nachmittag gab es dann die Möglichkeit für die Teilnehmer des Main-Neckar Turngaus sich im Gauprogramm besser kennen zu lernen.  Abends feierte dann das komplette Lager die Beachparty im Breisacher Schwimmbad.  


Schlag auf Schlag ging es am Mittwoch weiter mit dem Lagerwettstreit, bei dem in 5er Gruppen bei verschiedenen Geschicklichkeitsaufgaben Teamgeist bewiesen werden musste, um gegen die anderen zu siegen. In einem Turnerlager darf natürlich auch der Turnsport nicht zu kurz kommen. So wurde am Abend in der Breisgauhalle ein Wettkampf zwischen den besten Teilnehmern und den talentiertesten Betreuern ausgetragen, den dieses Jahr zum ersten Mal die Teilis gewannen. Der nächste Tag stand ganz im Zeichen des Spieleturniers. Hier konnte der Main-Neckar Turngau zeigen was er drauf hat und belegte sowohl im Hockey als auch im Volleyball den ersten Platz.
Freitag durften die 12-16 Jährigen sich zwei verschiedene Workshops aussuchen, die im Vor- und Nachmittagsprogramm besucht wurden. Abends stand einer der Höhepunkte des Breisachlagers auf dem Programm. Das Spiel ohne Grenzen. Hier kämpfen die 13 Turngaue gegeneinander und treten in verschiedenen Spielen gegeneinander an. Zusätzlich wird ein Punkt für besonders gute Stimmung vergeben. Schlachtrufe wurden zum Besten gegeben, getanzt und gesungen bis alle heiser waren. Gewonnen hat der Turngau aus Main-Neckar leider nicht, aber den Stimmungspunkt – den hat er bekommen J!
Samstag hätten sich wahrscheinlich Besucher etwas gewundert wenn sie die knapp 600 Kids zu Gesicht bekommen hätten. Hier hieß es nämlich Bad Taste-Party. Ganz nach dem Motto zieht euch so verrückt an wie es nur geht. Kein Problem - schon durch dieses Motto war ein spaßiger Partyabend mit zusätzlicher Singleparty garantiert.
Für Eltern und Freunde des Zeltlagers gab es am Sonntag die Möglichkeit einen Einblick in das Lagergeschehen zu bekommen. Hierfür organisierten die Turngaue einen Lagerjahrmarkt mit verschiedenen Essens- und Getränkeständen, Spielstationen und zeigten Vorführungen aus den Interessengruppen und Workshops.
Zu Beginn der nun schon zweiten Woche konnte das Lagerabzeichen erworben werden. Durch verschiedene Aufgaben mussten Punkte gesammelt werden um das Abzeichen zu erhalten. Der Main-Neckar Turngau zeigte Sportgeist und alle Teilnehmer bestanden ausgezeichnet. Abends hieß es dann Bühne frei für das Improtheater. Jeder Turngau bekam einen Film zugeteilt, den er in einem 5minütigen Theaterstück zum Besten geben sollte. Der MNTG zeigte „7 Zwerge“ in einer Top-Besetzung. Zwischendurch erhielten die Darsteller von der Jury Regieanweisungen, die improvisiert umgesetzt werden musste. Die Halle bebte vor Lachen und so konnte der MNTG sich stolz den vierten Platz sichern.
Dienstag stand zum letzten Mal noch eine Interessengruppe auf dem Programm, um den Auftritt beim Talentschuppen vorzubereiten. Nachmittags genossen die Jugendlichen Freizeit, die zum quatschen in den Zelten, zum Stadtbummel oder Volleyball spielen genutzt wurde. Der Talentschuppen am Abend wurde ein voller Erfolg durch abwechslungsreiche Auftritte und ein lustiges Moderatorenteam.
Am letzten Tag ging es mit den Bussen zum Tagesausflug in das Spaßbad Bad Grotzingen. Hier wurde im Wasser getobt und auf der großen Liegewiese gechillt. Nun wurde auch schon der letzte Programmpunkt durch die abschließende Disco eingeleitet. Ein letztes Mal wurde mit neuen und alten Freunden getanzt und gefeiert was das Zeug hielt. Beendet wurde das Lager auf dem Zeltplatz in der Abschlussveranstaltung. Verschiedene typische Breisachlieder wurden gespielt und die 11 erlebnisreichen Tage Revue passieren lassen. Einige Tränen mussten getrocknet werden und die Beteuerungen nächstes Jahr unbedingt dabei sein zu wollen konnte man von überall vernehmen. Denn: Einmal Breisach - Immer Breisach!
 

Auch im nächsten Jahr besteht wieder Ansteckungsgefahr durch den berühmten Breisachvirus. Die Main-Neckar Turnerjugend wird zum 45. Mal zu elf erlebnisreichen Tagen Anfang der Sommerferien aufbrechen. Es gilt die Anmeldezahl aus dem vergangenen Jahr zu toppen. Also sei mit dabei, lerne neue Freunde kennen und sei 11 Tage lang du selbst. Informationen bei Natalie Krauß, Tel: 0176/23903425, MNTJ.Freizeiten@googlemail.com
 

Zum Seitenanfang

 

Turngala in Walldürn begeisterte die Zuschauer

Bereits zum fünften Mal konnte der Main-Neckar-Turngau ein erfolgreiches- und arbeitsreiches Jahr mit einer Turngala als Höhepunkt abschließen. Über 900 Zuschauer und Gäste aus Politik und Sport verfolgten das Programm, das von über 250 Aktiven gestaltet wurde und unter dem Motto „Gegensätze – Faszination Bewegung 2010“ stand.

Der TV Walldürn stand wieder als erfahrener Partner und örtlicher Ausrichter zur Verfügung und präsentierte eine bestens vorbereitete Nibelungenhalle und legte somit einen Grundstein für das Gelingen dieser grandiosen Veranstaltung. Ein hochkarätiges und anspruchsvolles Programm wurde von der Verantwortlichen des Turngaues Silke Wunderlich zusammengestellt und den Gästen präsentiert. Und dass dieses Showprogramm einen hohen Stellenwert hat zeigte nicht nur die Besucherzahl, sondern auch der Besuch der Ehrengäste die von Moderator Dr. Alexander Dambach begrüßt wurden. Bürgermeister Markus Günther, der Präsident des BSB Heinz Janalik, Vizepräsidentin des BTB Marianne Rutkowski, die Vorsitzenden der Sportkreise Buchen, Mosbach und Tauberbischofsheim, Vorsitzender Werner Wießmann vom Main-Neckar-Turngau, sowie der Vorsitzende des TV Walldürn Leo Kehl waren gerne der Einladung gefolgt um diesem Ereignis beizuwohnen.

Turnen lebt und hat nach wie vor einen festen Stellenwert im vielfältigen Sportangebot und dies wurde am heutigen Abend mit viel Action, Schwung und Körperberherrschung von zahlreichen Turngaugruppen präsentiert. Nach der musikalischen Einstimmung durch die Big-Band des BTB aus Waibstadt, die bisher bei jeder Turngala dabei waren, konnte es losgehen.

Es war ein buntes Feuerwerk aus Musik, Tanz, Turnen und Akrobatik das den Zuschauer an diesem Abend in einem gut zweistündigen Programm geboten wurde. Die bunte Mischung aus Hip Hop, Breakdance, Bollydance und Rhythmischer Sportgymnastik, sowie Gruppenbodenturnen und Turnen an verschiedenen Geräten zog das Publikum ebenso in seinen Bann wie die Vorführungen mit Frisbeescheiben, Flexi Bar und Langbänken. Silke Wunderlich ist es wieder einmal gelungen ein attraktives und qualitativ hochwertiges Programm zusammen zustellen. Alexander Dambach bedankte sich deshalb auch im Namen aller Aktiven bei Silke Wunderlich, die letztmals für die Organisation einer Turngala zu Verfügung stand und sicherlich nur schwer zu ersetzen ist.


Zum Seitenanfang

 

2008: Turngala des MNTG

4. Turngala des Main-Neckar-Turngaues voller Erfolg

Über 900 Zuschauer und 250 Aktive erlebten in Walldürn bei der 4. Turngala des Main-Neckar-Turngaues einen grandiosen Höhepunkt zum Abschluss des Sportjahres. „Faszination Bewegung“ war das Motto und dies wurde in einem abwechslungsreichen Programm von den Aktiven und den Zuschauern erlebt und gelebt.

Für die musikalische Einstimmung sorgte zunächst die Big Band des Badischen Turnerbundes, der Spielmanns- und Fanfarenzug aus Waibstadt. Danach übernahm Alexander Dambach gekonnt die Moderation des Abends und begrüßte die Gäste. Die Ehrengäste wurden von Turngauvorsitzendem Werner Wießmann begrüßt. Neben Landrat Dr. Achim Brötel, Bürgermeister Markus Günther, BSB Präsident Heinz Janalik und BTB-Vizepräsidentin Marianne Rutkowski waren auch weitere Vertreter aus Politik und Sport, sowie von den Sponsoren bei dieser besonderen Gala anwesend.
Die Mischung aus Turnen, Tanz, Gymnastik und Akrobatik die nun folgte, wurde von der Rhönradgruppe des SV Edelfingen eröffnet. Mit viel Eleganz und Spannung zeigten 4 Athletinnen die Vielseitigkeit des Rhönrades. Eine rasante Darbietung zeigte eine Gruppe aus Walldürn unter dem Motto „Bodenturnen – Alt und jung gemeinsam“. Die Turnerinnen und Turner im Alter von 8-48 Jahren zeigten, dass man gemeinsam viel erreichen kann und wurden mit viel Applaus für ihre Leistungen belohnt. Eine schwungvolle Tanzakrobatik zu den Klängen von Grease und Dirty Dancing zeigten die Turnerinnen vom TSV Tauberbischofsheim. Was ein Schwebebalken ist, weiß jeder, nach diesem Abend wissen jetzt auch alle was man unter einer Schwebebank versteht. Drei Mädchen im Alter von 10 – 18 Jahren zeigten auf flotte Musik nicht nur was sie an den Bänken, die in unterschiedlicher Höhe aufgebaut waren, können, sondern auch wie Bodenturnen aussehen soll. „Ulemba“ – Afrikanische Impressionen, unter diesem Motto nahmen der Tanz-Sport Aglasterhausen die Zuschauer mit auf eine Reise ins ferne Afrika. Vom TV Königshofen kam die „Spaßgruppe“. Und die hatten Spaß! Die coolen Männer zogen zunächst die weiblichen Zuschauer in ihren Bann und entledigten sich ihrer „unnötigen“ Kleidung. Gemeinsam mit dem Frauenanteil der Gruppe zeigten sie dann eine flotte Form von Bodenturnen und Akrobatik. Die TGW-Gruppe vom TV Wertheim zeigten ihren Tanz „Candyman“ mit dem sie bei den Badischen Meisterschaften und den Deutschen Meisterschaften jeweils die Höchstpunktzahl aller Mannschaften in dieser Disziplin erreichen konnten.

„Infinity“ ist eine Formation des Buchener „Integrationsprojektes HipHop-Breakdance“ und sie gehören zu den TOP 10 der HipHop Formationen Deutschlands in der Altersklasse 12 -18. Unterstützt wurde diese Gruppe an diesem Abend vom amtierenden Deutschen Meister im HipHop-Streetdance der auch bei der Weltmeisterschaft in Las Vegas dabei war und dort den 20. Platz von 32 belegte. Zum Sieg fehlten ihm lediglich 1.69 Punkte. Zum Abschluss des ersten Teils gab es noch einen Höhepunkt mit dem Auftritt der „Flying Bananas“. Mit viel Humor wurde Trampolinspringen in Vollendung von Christian Pöllath, Manfred Schwedler und Vladimir Cojoc gezeigt. Die Höhe der Halle wurde hier bis zum letzten Zentimeter genutzt und mancher Zuschauer hielt den Atem an. Doch das Publikum wurde auch noch auf andere Weise mit einbezogen. Landrat Dr. Brötel, Bürgermeister Günther und BSB-Präsident Janalik durften sich im erstmalig durchgeführten „Promiturnen“ auf das Trampolin begeben. Mit Unterstützung des Publikums und der „Flying Bananas“ präsentierten die drei jeweils einen Salto rückwärts. Zur Belohnung überreichte der Vorsitzende des TV Walldürn den erfolgreichen Promis einen Pokal.
Als „Schwere Jungs“ kamen die Turner des FC Hettingen zu ihrem Auftritt. Auf humorvolle Weise zeigten sie wie man mit Gymnastik „abnehmen“ kann. In schlanker Form zeigte die Gruppe dann Bodenturnen der Spitzenklasse mit Salto, Schrauben und Überschlägen.

In einem kurzen Interview-Block befragte Moderator Alexander Dambach Bürgermeister Günther zu seinen Sportlichen Fähigkeiten, die im Bereich Fußball und Sportabzeichen liegen. Günther lobt die Vielseitigkeit des TV Walldürn die auch an diesem Abend wieder zum Vorschein kam. Von der Volksbank Franken als Hauptsponsor zeigte sich Herr Holderbach erfreut über diese hochkarätige Gala. „Zum Glück bin ich nicht dran gekommen“ so sein Kommentar zum Promiturnen. Die Entscheidung diese Gala wieder als Sponsor zu unterstützen bezeichnete er als „genau richtig“.
Mit der Rhythmischen Sportgymnastik verbindet man Eleganz, Beweglichkeit, Geschick und Fangsicherheit. Und dies wurde von den Gymnastinnen des TSV Graben sehr Eindrucksvoll mit dem Reifen, den Keulen und Bällen demonstriert. Eine fetzige Form des Ausdauertrainings ist das Aerobic und dies zeigte der TV Walldürn. Aufgelockert wurde die Vorführung auch noch durch sogenannte „Tanzsäcke“.Auf die Musik von Ramstein zeigten die junge Gruppe im Alter von 13 – 19 Jahren von der SpVgg Neckarelz eine Rockakrobatik an Boden und Kasten. In eine ganz andere Richtung ging danach die moderne Tanzgestaltung zu den Klängen von Evita. Einfühlsam und ergreifend wurde das Leben der Eva Peron dargestellt. Gruppenbodenturnen mit Kasten zeigte die TGW-Mannschaft des TSV Tauberbischofsheim. Erstmals turnte die Gruppe mit zwei Männern und schaffte es damit bei den Deutschen Meisterschaften auf Platz 6 von 48.
Im zweiten Interviewblock lobte die Vizepräsidentin des BTB Marianne Rutkowski das tolle Programm. „Schaut euch die Turngala an“, ist ihre Antwort auf die Frage warum sie denn ein Ehrenamt begleite. „Begeistert und tief beeindruckt“ zeigt sich Heinz Janalik vom bisherigen Programm der Gala. Hier zeigt sich dass „Bewegung , Spiel und Sport zum Menschsein dazu gehört“ .
Direkt von den Baden-Württembergischen Meisterschaften kam der VfR Gommersdorf. Mit ihrem Tanz „Moulin Rouge“ belegten sie an diesem Tag den 3. Platz und auch das Walldürner Publikum war begeistert. Eindrucksvoll zu den Klängen von ABBA zeigten 11 Mädchen und 1 Junge vom SV Edelfingen was mit den Rhönrädern alles möglich ist. Mit seinen 14 Jahren kann der „Hahn im Korb“ stolz auf seine Goldmedaille sein, die er beim Deutschlandcup erkämpft hat. Einen „Zauberhaften“ Abschluss der Gala läutete die Schautanzgruppe des TSC Walldürn ein. Mit Arabischen Nächten bot die Gruppe ein buntes Bild. Mit einem rauschenden großen Finale ging eine Turngala der Spitzenklasse zu Ende.

S.D
Zum Seitenanfang

 

2006: Jubiläumsgala


Mit der 3. Turngaugala bot der Main-Neckar-Turngau in seinem Jubiläumsjahr unter dem Motto „125 Jahre Main-Neckar-Turngau – Turnen lebt“ einen glänzenden Schlusspunkt. Vor über 1000 Gästen wurde in der Walldürner Nibelungenhalle ein hochkarätiges Programm aus Turnen, Gymnastik, Tanz und Musik geboten. In Zusammenarbeit mit dem TV Walldürn als örtlichem Ausrichter und über 300 aktiven Turnerinnen und Turnern wurde eine kurzweilige, fast dreistündige Sportshow geboten, die die Zuschauer begeisterte.

Mit der Musikalischen Einstimmung durch den Spielmanns- und Fanfarenzug Waibstadt unter der Leitung von Markus Irmler wurde das Publikum auf den Abend vorbereitet. „Oh, du gute alte Zeit“ lautete das Motto der vier Tanzpaare vom Tanz-Zentrum Mosbach, die mit einer Tango-Parodie unter der Leitung von Herbert Preis die Gala eröffneten. Mit einem Turnoutfit der früheren Jahre verdeutlichte Moderator Alexander Dambach den Wandel der Turngeschichte und leitete damit über auf die nächste Gruppe. Mit einer Stabgymnastik der 20er Jahre zeigte die Senioren-Gymnastikgruppe des TSV Tauberbischofsheim unter der Leitung von Hela Julier wie es einmal angefangen hat. Gekleidet in historische Gymnastikanzüge und einer Vorturnerin der genau auf die korrekte Durchführung achtete, fühlte sich das Publikum in der Zeit zurückversetzt. Die nächste Gruppe leitete dann direkt über zum Frauenturnen heute. Die Aerobic-Vorführung wurde von 40 Frauen aus 5 Vereinen des Turngaues (Assamstadt, Boxberg, Eberstadt, Hardheim und Rauenberg) unter der Leitung von Renate Gogollok präsentiert.

„Turnstände anno dazumal und fließendes Turnen heute“ wurde von Turnern des FC Hettingen geboten. Zunächst im Dress der guten alten Zeit mit entsprechenden Übungen am Boden und Barren, verwandelten sie sich dann in die Turner von heute. Mit hochkarätigen Übungen an Barren und Hochreck und Akrobatikelementen demonstrierte die Gruppe von Trainer Walter Müller ihr Können. Denn schließlich hat diese Mannschaft in diesem Jahr den Sprung ganz nach oben in der Bezirksklasse geschafft. Ein Heimspiel gab es dann für die musikalische Einlage von Liane Fröschen. Die Walldürner Sängerin, die mittlerweile über die Grenzen hinaus bekannt ist, bot ein Medley bekannter und beliebter Schlagermelodien. Damit sorgte sie für eine ausgelassene Stimmung in der ganzen Halle, wo mittlerweile niemand mehr auf seinem Platz saß.

Weiter ging es mit einer Modernen Tanzgestaltung der Showtanzgruppe Flashlight. Die Gruppe vom TV Mosbach unter der Leitung von Anja Brandt begeisterte durch Bewegungsabläufe die bis ins kleinste Detail abgestimmt waren. Doch auch ihre Kostüme dürften vor allem die Männer in Stimmung gebracht haben. „Männer an die Geräte“ hieß es dann beim TV Königshofen. Unter Anleitung von Marianne Boger, Christel und Wolfgang Krüger zeigten 24 Turner im Alter bis 75 Jahren was man mit Turnbänken alles machen kann. Für ihre Tanzperformance erhielt die TGW-Gruppe vom TV Wertheim bei den Deutschen Meisterschaften 10 Punkte. Das war ein guter Grund, diesen Tanz auch bei der Turngala aufzuführen. Trainiert wird diese Mannschaft von Renate Kraus.
Die Jazztanzgruppe vom TV Walldürn mit Margot Münig und Sabine Tschollar an der Spitze lockte das Publikum zum Tanz in die Waschstraße. Einen weiteren Beitrag aus dem Bereich TGW/TGM wurde vom TSV Tauberbischofsheim mit dem Gruppenbodenturnen mit Kasten unter dem Motto „Gemeinsam zur Leistung“ geboten. Das Team um Trainerin Margarete Stockmeister schaffte beim Landesturnfest in Heidelberg den Sieg und wurde Baden-Württembergischer Meister. Einen „romantischen“ Abschluss des ersten Teils der Gala setzte die Gruppe „Contract Release“ vom TSG Öhringen unter der Leitung von Claudia Dohl.

Wer geglaubt hat, dass das bisher gezeigte Programm kaum noch zu überbieten ist wurde gleich zu Beginn des zweiten Teiles eines besseren belehrt. „It´s Showtime“ sagten die „Skipping Tigers“ vom Sportclub Rot-Weiß Mannheim-Rheinau und präsentierten eine Rope Skipping-Darbietung der Extraklasse. Mit zwei Bronzemedaillegewinnern im Nationalteam bei den Europameisterschaften in ihren Reihen wird deutlich wie hoch das Niveau bei dieser Mannschaft unter Leitung von Henner Böttcher ist.
Mit Hip-Hop „Skillz en masse“ sorgten die Tänzerinnen vom TV Walldürn um Regina Bollinger für Schwung in der Halle. Diesen Schwung nahm Sängerin Liane Fröschen für ihren zweiten Auftritt mit auf. Und plötzlich gingen die Lichter aus. Es lag aber nicht am fehlenden Strom, sondern so wurde die Wirkung von „Black Magic“ verdeutlicht. Im Schwarzlicht zeigten Turnerinnen des TV Mosbach unter Leitung von Anita Briem und Petra Watzal eine Mischung aus Bodenturnen und Minitrampolin. Die Effekte des Schwarzlichtes sorgten für absolute Begeisterung bei den Zuschauern.
Eine weitere Gruppe aus Walldürn unter der Federführung von Susanne Macht zeigte was man mit Aerobic und Stepaerobic bieten kann. Der zweite Auftritt der Gruppe „Contract Release“ entführte das Publikum nach Paris ins Moulin Rouge. Mit einer gekonnten Can Can-Darbietung wurde die Stimmung noch weiter angeheizt und es ging auch gleich rasant weiter. Denn die Gruppe vom Tanz-Zentrum Mosbach legte einen Pasodoble aufs Parkett.
Um die nun nötige kurze Umbauphase zu überbrücken holte Moderator Alexander Dambach den Turngauvorsitzenden Werner Wießmann ans Mikrofon. Mit einem kurzen Statement zum bisherigen Verlauf zeigte sich Wießmann mehr als zufrieden. Dann gab es auch noch eine kleine Überraschung für ihn. Als Dank für seine Arbeit die er mit der Erstellung der Chronik zum Jubiläumsjahr auf sich genommen hat, erhielt er von der stellvertretenden Vorsitzenden Roswitha Hajek ein Präsent überreicht. Weiterer Gast am Mikrofon war dann auch noch Landrat Dr. Achim Brötel. Er konnte sich in diesem Jahr bei vielen Veranstaltungen ein Bild vom Turngau machen und ist sehr begeistert. Auf die Frage nach seinen eigenen sportlichen Erfahrungen gab er zur Antwort, dass es bei Politikern häufig so ist, dass keiner den Umschwung schafft und den Abgang keiner machen möchte. Mit dieser Aussage brachte er natürlich den ganzen Saal zum jubeln. Außerdem sei er froh, dass der Moderator Alexander Dambach und nicht Johannes B. Kerner heiße, denn somit müssten nicht die Promis an die Geräte. Doch damit hat ihn der Moderator gleich festgenagelt. Bei der nächsten Turngala 2008 würde er wieder die Moderation übernehmen und er freue sich jetzt schon auf die Sportliche Einlage von Landrat Dr. Brötel.
Dann stand der letzte Programmpunkt an. „Gemeinsam sind wir stark!“, so die Turner und Turnerinnen der Gauriege, die sich aus den Vereinen Tauberbischofsheim, Königshofen, Wertheim, Hettingen und Reisebach/Mudau zusammensetzt. Die Piraten boten Bodenturnen mit Kasten und Akrobatik in Vollendung und Perfektion. Margarete Stockmeister ist es wieder gelungen mit der Gauriege einen glanzvollen Schlusspunkt dieser Gala zu setzen.
Mit einem rauschenden, großen Finale aller Teilnehmer und Teilnehmerinnen zu den Klängen des Spielmanns- und Fanfarenzuges Waibstadt ging ein grandioser Abend zu Ende. Es war ein würdiger Abschluss und ein wunderbares Geschenk zum 125jährigen Bestehen des Main-Neckar-Turngaues.


S.D
Zum Seitenanfang

 

2006: Festakt zum 125-jährigen Jubiläum

Turnen: „Turnen lebt“, so lautet das Motto mit dem der Main-Neckar-Turngau sein Jubiläumsjahr zum 125jährigen Bestehen begeht. Zahlreiche Gäste sind in der Hainstädter Mehrzweckhalle zusammen gekommen um gemeinsam dieses Jubiläum mit dem offiziellen Festakt zu feiern.
In einer festlich geschmückten Halle gab es für die Gäste neben der Möglichkeit viele Bekannte zu treffen auch noch eine Ausstellung mit Bildern aus 125 Jahren Turnen im Main-Neckar-Turngau, sowie eine Ausstellung von alten Fahnenbändern. Für einen weiteren stil- und würdevollen Rahmen der Feierstunde sorgte auch das Saxophon-Quartett der Joseph-Martin-Kraus Musikschule Buchen. Turngauvorsitzender Werner Wießmann zeigte sich erfreut über die große Zahl der Gäste und hieß besonders Minister Peter Hauk, MdL Karlheinz Joseph, Bürgermeister Roland Burger, den Präsidenten des Badischen Sportbundes Heinz Janalik, sowie Landrat Dr. Achim Brötel als Festredner willkommen. Als weitere Gäste begrüßte er den Präsidenten des Badischen Turnerbundes Gerhard Mengesdorf, sowie den Vizepräsidenten Otto Brian, die Sportkreisvorsitzenden, den Ehrenvorsitzenden des Main-Neckar-Turngaues Gerhard Ruthard und die Ehrenmitglieder Hilde Schweizer, Hela Julier, Sepp Kluger, Rudolf Hoffmann und Rudi Knühl.

Mit Stolz blickt Werner Wießmann auf die Geschichte und das Erreichte zurück. „125 Jahre Turngau bedeuten auch 125 Jahre Arbeit und Einsatz“ so der Turngauvorsitzende. In einer kurzen Zusammenfassung brachte er seinen besonderen Dank an die Gründer zum Ausdruck, die am 18.04.1881 in Adelsheim im Gasthaus „Ochsen“ den Turngau ins Leben riefen. Viele Persönlichkeiten haben die Arbeit im Turngau geprägt, so zum Beispiel Gerhard Ruthard. „Es bleibt auch künftig die Aufgabe des Main-Neckar-Turngaues“ das Turnen in seiner beeindruckenden Vielfalt und Breite mit Augenmaß und unter Berücksichtigung gesellschaftlicher Veränderungen und aktuellen Trends zu fördern“, so der Vorsitzende abschließend.
„Gewachsene Tradition und ein solides Fundament“ bescheinigte Bürgermeister Burger dem Turngau. Er hob besonders die zahlreichen Großveranstaltungen heraus, die in diesem Jahr im Raum Buchen durchgeführt wurden. Einen großen Eindruck hat das Landeskinderturnfest mit 5000 Teilnehmern hinterlassen. Die Präsentation auch in der Presse unterstreicht das Motto „Turnen lebt“.
In einer besonderen Art und Weise, die keine Langeweile aufkommen ließ und häufig für Lacher sorgte, ging Landrat Dr. Brötel in seiner Festrede nicht auf Daten, Erfolge und Fakten des Turngaues ein, sondern streifte mehr die Inhalte und seine gesellschaftspolitische Stellung im Sport sowie in der Gesellschaft an sich. Gerade in einer ländlich geprägten Region spielt der Sport eine wichtige Rolle. „Jeder, der etwa Zeuge des begeisternden Landeskinderturnfestes im Juni in Buchen war und miterlebt hat, mit welcher Freude die Teilenehmer aus dem gesamten Land bei der Sache waren, wird das Motto der Jubiläumsfeier „Turnen lebt“ bekräftigen können“. In früheren Zeiten hatte man mit anderen Problemen zu kämpfen als heute, dies machte der Landrat an Hand eines Beispieles von 1927 deutlich. Veränderungen sind möglich, wenn man sie will. „Unsere Turn- und Sportvereine müssen auch morgen und übermorgen noch existieren können“, damit appellierte der Landrat an die öffentliche Honorierung des Ehrenamtes und übte Kritik an deren Beschneidung durch die Politik. Dem Main-Neckar-Turngau, dessen Gebiet so groß ist wie das gesamte Saarland, sicherte der Landrat auch weiterhin seine volle Unterstützung zu.

Minister Peter Hauk stellte fest, dass im ländlichen Raum noch mehr Menschen bereit sind Verantwortung zu übernehmen. „Der Turngau zählt zu einer starken Bastion im BTB und muss unterstützt werden“.
MdL Karlheinz Joseph dankte für die ehrenamtliche Arbeit und gab seine Meinung zum Ausdruck, dass gerade Vereine und Verbände von der Qualität des Main-Neckar-Turngaues eine Unterstützung verdient haben. Im finanziellen Bereich ebenso wie in einer Entbürokratisierung.
Heinz Janalik ist stolz auf „sein Hinterland“ und betonte dass die Entwicklung stetig in Bewegung ist. Er stellte die Überlegung in den Raum, die vier „F“ von Turnvater Jahn umzuwandeln in vier „S“ für „Selbstbewußt“, „sachkompetent“, „sympatisch“ und „sportlich“. „Die Zeichen der Zeit müssen angemessen erkannt werden“.
Gerhard Mengesdorf sprach seinen Dank an den Vorstand des Main-Neckar-Turngaues aus und hob besonders die enge Verbindung zum BTB hervor. Diese Verbindung zeigte sich deutlich beim Landeswandertag und beim Landeskinderturnfest, „bei dem wir hier in Buchen das Kinderland Baden-Württemberg erlebt haben“. Wichtig sei auch die Zusammenarbeit mit den Vereinen. Denn die Vereine müssen vom Turngau nehmen und geben.

Der festliche Rahmen dieser Veranstaltung nutzte Turngauvorsitzende Werner Wießmann um besonders verdiente und langjährige Mitglieder zu ehren. Roswitha Hajek erhielt für ihre lange Tätigkeit unter anderen im Frauenbereich den Ehrenbrief des Main-Neckar-Turngaues. Die gleiche Ehrung wurde Peter Hauk ausgesprochen, der seit vielen Jahren stellvertretender Vorsitzender für den Kreis Mosbach ist. Auch Richard Schlesinger erhielt für seine langjährige Arbeit im Bereich Prellball den Ehrenbrief des Turngaues.

Auch Gerhard Mengesdorf hielt noch drei besondere Ehrungen bereit. Walter Müller erhielt für seinen Einsatz beim FC Hettingen und für seine Tätigkeit als Fachwart für Gerätturnen männlich die Goldene Verdienstplakette des Badischen Turnerbundes. Mit dem Ehrenbrief des Deutschen Turnerbundes wurde Klaus Glagau ausgezeichnet, der unter anderem seit über 30 Jahren als Kampfrichterwart im Turngau tätig ist. Und schließlich wurde Werner Wießmann mit der Ehrennadel des Deutschen Turnerbundes für sein Wirken im TSV Bettingen und seinen großen Einsatz als Vorstand des Turngaues gewürdigt.
Dafür dass dieser Festabend auch einen schwungvollen und sportlichen Rahmen erhielt, sorgten die Step-Aerobic-Gruppe der SpVgg unter Leitung von Anja Blum und Tanja Mittner-Balles mit ihrer Vorführung zum Thema „WM-Fieber“. Turnen und Akrobatik boten die Turner des FC Hettingen unter Leitung von Walter Müller. Mit „Fluch der Karibik“ entführten die Turnerinnen des TSV Tauberbischofsheim die Zuschauer in die Welt der Boden-Akrobatik. Verantwortlich hierfür war Margarete Stockmeister. Nach dem Offiziellen Programmteil war bei Tanz und Unterhaltung mit „Dany“ noch viel Gelegenheit Erinnerungen und Erfahrungen auszutauschen.

D.S
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)

Zum Seitenanfang

 

6. Turngala wieder ein großer Erfolg

Die Kulisse die sich den 240 Aktiven und 60 Musikern bot war schon gigantisch. Alle Plätze in der Nibelungenhalle waren besetzt und die Halle war vom TV Walldürn wieder einmal optimal vorbereitet. Eine Show aus Turnen, Gymnastik, Tanz und Akrobatik präsentierte der Main-Neckar-Turngau bei seiner 6. Turngala, die unter dem Motto „Faszination – Bewegung – Ästhetik“ stand. Und es war wirklich eine Gala, ein unvergesslicher Abend für alle Gäste und Mitwirkenden.Der Abend wurde musikalisch von der Stadtkapelle Buchen eingeleitet und schnell kletterte die Stimmung nach oben. Moderator Christof Kieser begrüßte alle Gäste aus Nah und Fern zu diesem Event und sprach von einem Treffen von Breitensport und Spitzensport, von Jugend und Senioren, sowie von Kraft und Ästhetik. Ca. 30 Jugend und Mädchen aus 4 Gruppen des TV Walldürn eröffneten dann die Gala. Sie setzten den Traum eines Mädchens mit viel Schwung um und wirbelten über die Bodenfläche mit einer tolle Mischung aus Turnen und Tanz. Der Radsportverein Vorwärts Külsheim zeigte was mit dem Einrad alles möglich ist. Freihändig aufsteigen und Bremsen nur mit Muskelkraft, die 6er Mannschaft zeigte die ganze Facette dieser Sportart. Weiter verbreitet ist da das Step-Aerobic, das von den Jugendlichen aus Waldstetten zu schwungvoller Popmusik präsentiert wurde. Ebenfalls schwungvoll präsentierte sich die Gruppe „Infinity“ aus Buchen. Hip-Hop und Breakdance in Vollendung wurde von der Gruppe dargeboten, die dieses Können auch schon bei zahlreichen Meisterschaften in Deutschland, Europa und der Welt zeigten.Der Übergang war für den Moderator zwar etwas schwierig, doch auch diese Herausforderung nahm er an und kündigte den TV Königshofen an. „Leibesertüchtigung vor 100 Jahren“ war deren Motto und dies setzten sie eindrucksvoll mit Kasten und Trampolin und der entsprechenden Kleidung und Musik um. Sehr rockig ging es im Schottenrock weiter mit der Aerobicgruppe der SpVgg Hainstadt und Dance of Rock. Die TGW-Gruppe des TSV Tauberbischofsheim demonstrierte dann gekonnt das Gruppenbodenturnen mit Kasten. Das Trommeln hält mittlerweile in immer mehr Sportvereinen seinen Einzug, so auch bei den Seniorinnen des TSV Buchen. Die Damen im Alter bis 85 präsentierten Drums alive und wurden mit viel Beifall belohnt. Ganz gefühlvoll folgte dann die Jazzgymnastik des TV Walldürn mit „Women en Vogue“. „Ein Schultag mal anders“ war das Motto des TV Wertheim, wobei sie Tanz und Artistik zeigten.Nach einer Pause zeigten die Leistungsturnerinnen des TV Mosbach im Schwarzlicht Turnen in Vollendung, zum Einsatz kamen dabei der Boden, das Trampolin und der Spannbarren. Ebenfalls mit Schwarzlicht präsentierten die Einradfahrerinnen vom Radsportverein Külsheim bei ihrem zweiten Auftritt einen weiteren Einblick in diese wunderbare Sportart. Ihr Können in der Rhythmischen Sportgymnastik brachten dann die Turnerinnen des TV Mosbach mit dem Band und dem Seil zum Besten und im zweiten Teil zeigten sie einen Irischen Tanz. Aber auch der ETSV Lauda zeigte mit seiner Version von „Goldmarie“ die ganze Breite der Rhythmischen Gymnastik, wobei hier Keulen, Seile, Bälle und Bänder zum Einsatz kamen.Dann drehte sich die Welt! Das heißt die Rhönräder des TV Neckargemünd, die 2011 den Deutschland Cup gewinnen konnten. Was oftmals lässig und leicht aussieht, erfordert viel Training und Körperbeherrschung. Immer wieder hielten die Zuschauer den Atem an. Mit dem Titel Badischer Meister können sich die TGW-Mädels des TSV Tauberbischofsheim schmücken und zeigten ihren Tanz der sie zur Meisterschaft führte. Einen ganz tollen Auftritt legten auch die Gerätturner des FC Hettingen an den Tag, bzw. den Abend. Zunächst kamen sie als Boxer und demonstrierten was man mit einem Seil alles machen kann. Doch auch den Geräten Barren, Reck und Boden demonstrierten die Baden-Württembergmeister ihr Können. Kraft und Ästhetik kamen hier zusammen. Kraft und Eleganz kamen auch bei den Mädchen der Tripple-Trio-Show von der TSGV Albershausen zum Einsatz. Bei der Leistung die hier gezeigt wurde ging immer wieder ein Raunen durch die Menge und vielen taten die Knochen schon beim Zuschauen weh. Kein Wunder dass durch viel Training es einige der Gruppe auch in die Nationalmannschaft und zur WM geschafft haben. Kalt wurde es dann beim nächsten Auftritt, aber nur im wörtlichen Sinne, denn der VfR Gommersdorf zeigte einen Jazztanz unter dem Motto „Eis“. Allmählich neigte sich der Abend dem Ende zu und die Akrobatik-Gruppe „Exotica“ der SpVgg Neckarelz sorgte für einen furiosen Abschluss, bevor alle Teilnehmer zum großen Finale auf die Fläche kamen. Das Programm für diese grandiose Gala wurde von Andrea Sommer und Silke Wunderlich zusammen gestellt und kam auch bei den angereisten Ehrengästen sehr gut an. Heinz Janalik vom BSB bestätigte dass Turnen sehr vielfältig ist und er zeigte sich begeistert von der Frauenpower bei dieser Veranstaltung. „Die Turngala ist ein Highlight im Eventkatalog des BSB“ so Janalik. Auch Landrat Dr. Achim Brötel war restlos begeistert und hofft auf weitere Galen. „Breitensport und Ehrenamt sind sehr wichtig“ betonte MdB Gehrig, dem das Kreuz schon beim zuschauen weh tat. Der Applaus der kaum enden wollte war Beweis dafür, dass die Gala des Main-Neckar-Turngaues wieder einmal ein voller Erfolg war.StS

(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)

Zum Seitenanfang